Streitaxt, Frankreich 15. Jhdt.

Reproduktion einer Axt aus Metall und Holz. Streitaxt der französischen Infanterie, es war eine kurze Waffe zwischen 50 und 80 cm, die früher einen Holzgriff hatte. Sein Klingenoberteil bestand aus einer vertikalen Klinge und einer Axtklinge, die leichter als normal war. Die Kampfäxte des 16. Jahrhunderts waren die militärische Version der traditionellen Äxte des Holzfällers, jedoch in einer leichteren Version, um sie leichter und mit einer schärferen Klinge für eine größeren Effektivität einzusetzen. Es war eine der leistungsstärksten und effektivsten Schneidwaffen jener Zeit und wurde hauptsächlich zum Nageln des Schildes verwendet, wodurch den feindlichen Kämpfern, die gezwungen waren, ihn freizulassen, ein zusätzliches Gewicht verliehen wurde und sie so schutzlos dem Gegner ausgesetzt waren. Zu dieser Zeit verursachte das Auftreten von Plattenpanzerungen die Spezialisierung von Äxten, die anfingen, eine Klinge auf der gegenüberliegenden Seite der Klinge sowie eine vertikale Klinge auf der Oberseite zu haben. Diese Möglichkeit des Eindringens war ein entscheidender Faktor für das Überwinden der Rüstungen. Erleben Sie das Mittelalter, eine Zeit der Kämpfe und Eroberungen, mit der Reproduktion dieser Streitaxt!
Mostrar

Referenz 1601

Maße: 70 cm
Gewicht: 930 g
Epoche: Mittelalterliches Europa 6. – 15. Jahrhundert
Sammlerstück: Streitäxte & Hellebarden

Empfohlener Preis 53.22
Andere ähnliche Nachbildungen finden Sie hier: Grau Design inspiriert vom Original
Zurück nach oben